7.10.2014 Gotha - Wandersleben



Die Zeit ist im Unterwegssein wirklich unmittelbarer und gleichzeitig unbedeutender. Sie vergeht hinter jedem Schritt und geht jeden Tag neu auf. Wandersleben zwischen den drei Gleichen ist heute mein Ziel. Ich melde mich im Bürgermeisteramt an und bin gleich mit Dr. Päselt an der Kirche verabredet. Heike am Abend mit Einladung zur Übernachtung. Sie hat mich angerufen, weil sie von meinem Projekt in der TA gelesen hat. Das Gemeindezentrum an der Kirche mit Bibliothek und Heimatmuseum wurde nach der Wende mit neuen finanziellen Mitteln und Materialien aus der Ruine des alten Landhofes aus dem 13. Jhd. gehoben. In den 80er Jahren waren die Engerling Blueser am Bau. Rund 25 junge Leute mit einem Bauhistoriker aus Gotha gemeinsam. Sie trafen sich jeden Sonnabend. Haben jahrelang auf dem verfallenen Hof gearbeitet und konnten dafür ihr Bluesfestival im Kulturhaus und auf der Burg veranstalten. Herr Hochheim vom Heimatverein versammelt die Geschichten und Gegenstände aus dem Lebensalltag der Bevölkerung in dem erneuerten Gemäuer neben der Spinnstube. Im Wohnturm aus der romanischen Zeit wurden im Mittelalter die Finanzen geregelt. Heute die Denkmalpflege. Menantes Wirken als erster Dichter der erotischen Literatur im Barock wird im Ort sehr gewürdigt. Literaturwettbewerbe werden veranstaltet. Die Erotik eines Obstkorbes in Worte gefasst. In der DDR kam sein literarisches Schaffen nicht zum Zuge. 
Heike kam am 11.11.1991 mit ihrem Mann und 3 Kindern nach Wandersleben. In Aschersleben geboren. Magdeburg. Bautzen. Erfurt. Mit 14 die Segelfliegerei entdeckt und mit 16 ihren Mann auf dem Flugplatz. Kameraden der GST Sektion Segelflug. Pawel Kortschakin. Zu DDR Zeiten wurden die Strecken stark begrenzt. Wenn man die Grenzen der Flugkorridore überflog, kamen die Hubschrauber. Heike war die erste Frau, die Flugzeuge reparieren konnte. Wegen einem Foto vom Baby im Flieger wurde der Flugschein entzogen. Verdächtigt der Vorbereitung zur Republikflucht. Heute ist der Sohn mehr in der Luft, als auf dem Boden und baut die Flieger selbst. In Erfurt lebte die Familie im Neubaublock. Von Mai bis September im Garten auf der Schwedenschanze in Erfurt. Nicht viel Platz in der Datsche Typ GWL 24. Die Kinder schliefen übereinander im Regal. Wasser in Kanistern geholt. Kleine Freiheit in der Kirschplantage. Der Mann ging zu den Montagsdemonstrationen. Ungewissheit ob er wiederkommt. Nach der Wende berufliche Umorientierung. Mehrere Firmen gleichzeitig und das Hotel in Wandersleben. Rekordflug nach England. Heike war die Pilotin im Schlepptau von Kortrijk nach Shoreham. Im Guinnes Buch der Rekorde gelandet. Der Schlaganfall des Mannes war ein tiefer Einschnitt und holte die Familie gleichzeitig ins Leben zurück. Gegenseitige Unterstützung. Zusammenhalt. Neuanfang. Treckingtour in Nepal 2013 und immer wieder neue Perspektiven.