10.10.2014 Weimar - Niederroßla


In Weimar treffe ich mich mit Silke. Ich war schon ganz früh wach und bin nach meiner Arbeit am Text und an den Bildern durch die Stadt gegangen. Die Atmosphäre vor Beginn des Zwiebelmarktes voller Spannung und Vorfreude. Die warmen Herbstfarben der Zwiebelzöpfe tonangebend.
Mit Silke war ich in der MeFa von 1981 bis 84. Medizinische Fachschule Walter Krämer. Widerstandskämpfer. Hat im KZ Buchenwald von jüdischen Ärzten heilen gelernt und Menschenleben gerettet. Gebürtiger Siegerländer und in Siegen begraben. Silke hat viel zu erzählen. Ich vergesse meine Bilder. Bin schweigsamer nach meinen Wanderungen allein. Man wird sensibler. In Kromsdorf trinken wir Kaffee. Früher waren wir in der Gegend und in Oßmannstedt mit dem Fahrrad oder Moped unterwegs, wenn Tanzveranstaltung oder Disko war. Wir erinnern uns an die Wege von vor über dreißig Jahren. Gemeinsamer Urlaub an der Ostsee. Zelten an der Hohenwarte. Freundschaft über die Zeiten. Heute verbinden uns gemeinsame Erinnerungen und trennen uns Welten gleichzeitig. Sie ist geblieben, lebt im Eigenheim mit Familie und Garten. Ich bin gegangen. Lebe momentan allein, selbstbestimmt und habe einen weiten Weg bis in meinen Garten. Kurz vor dem Ziel auf der Höhe mit Blick auf meine grüne Idylle sehen wir meinen Papa, Grit, Anke und die Kinder kommen. Zufällig zeitgleich. Sie bringen Kaffee und Kuchen mit zur Begrüßung. Wir sitzen zusammen auf meiner Terrasse. Vorher müssen die Spinnweben entfernt und ein paar Möbel gestellt werden. Wie immer. NACHHAUSEKOMMEN ANDERS.